22.04.2018 Marker- und Clicker-Workshop mit Cathy Chapados

Hundetrainerin Cathy Chapados arbeitet seit vielen Jahren ehrenamtlich für Rhodesian Ridgeback in Not e.V., hilft bei der Beratung von Hundehaltern, dem Training von verhaltensauffälligen Hunden und bei der Vermittlung in Not geratener Hunde.
In ihrer Hundeschule dogeffect befasst sich Cathy Chapados besonders mit dem „Marker- und Clickertraining“, was sie den Teilnehmern des DZRR-Workshops am 15. April in Werne an der Lippe theoretisch und praktisch näher bringen durfte.

Los ging es mit der Theorie bezüglich den Grundlagen der Arbeit mit Markern und Verstärkern (art- und situationsgerechten Belohnungen). Hierbei erklärte Cathy Chapados wie Hunde lernen, was man unter sogenannten „Markern“ versteht und warum die Arbeit mit diesen Signalen so sinnvoll ist. Sie ging außerdem darauf ein, wie Belohnungen richtig genutzt werden sollten und wie Hundebesitzer individuelle Belohnungsmöglichkeiten erkennen und aufbauen können.

Nachdem die Sonne hervor kam, ging's raus in die Praxis. Bei den meisten Hunden war ein Markersignal bereits aufgebaut und konditioniert. Dieses wurde vor Ort überprüft, ggf. neu aufgebaut bzw. generalisiert und durch vielfältige Belohnungsmöglichkeiten in seiner Bedeutung aufgewertet und in der Anwendung verbessert.
Hunde, bei denen noch kein Markersignal konditioniert war, wurden vor Ort aufgebaut. Erfahrungsgemäß geht dies sehr schnell, denn das richtige Timing muss in erster Linie der Hundehalter lernen.
Es folgten erste kleine Übungen, die individuell an die teilnehmenden Hunde angepasst wurden.

Nach der Mittagspause kamen Timing-Übungen dazu sowie kleine Tricks und die Arbeit an Targets mit Alltagsgegenständen (Sitzkissen, Balancekissen, …) - die ideale Beschäftigung mit dem Clicker für die dunkle Jahreszeit.
Cathy Chapados erkundigte sich auch nach den alltäglichen „Problemchen“. Genannt wurden z.B. Probleme bei Hundebegegnungen, der Leinenführigkeit und schlechte Ansprechbarkeit des Hundes beim Rückruf oder im Anti-Jagd-Bereich. Hier ging die Trainerin auf das Markern / Clickern im und für den Alltag ein und stellte unter anderem den sogenannten „Doppelten Rückruf“ vor, der mit Hilfe von Markern und entsprechend hochwertigen Belohnungen (Verstärkern) aufgebaut wird.

Es war ein langer, aber sehr informativer und lehrreicher Tag unter Gleichgesinnten in entspannter und freundlicher Atmosphäre.

Vielen Dank an das Team vom Hof Schulze Blasum, die uns ihr großzügiges Gelände für diese Veranstaltung zur Verfügung stellten und für die Verpflegung der Teilnehmer sorgten.

Herzlichen Dank alle Teilnehmer und die Trainerin Cathy Chapados – es hat viel Spaß gemacht!

Sofern das Interesse nach einer Wiederholung des Workshops oder nach einem Aufbaukurs besteht, würde ich mich um Rückmeldung unter info@african-memory.de freuen und in die Planung einsteigen.

Marleen Reidel
(stellvert. Obfrau für das Leistungswesen der DZRR)

 

Bilder