Der Rhodesian Ridgeback als Rettungshund

SucharbeitFür die Liebhaber von Rhodesian Ridgebacks bietet neben der jagdlichen Arbeit, die RH-Ausbildung eine sinnvole Möglichkeit, die brach liegenden, und damit meist Probleme bereitenden Fähigkeiten ihrer Hunde, unter Kontrolle zu bringen.

 

Einfühlsam und RR-gerecht ausgebildet sind unsere Hunde zu ungeahnten Höchstleistungen bereit und auch fähig. Es ist die Menschenfreundlichkeit des Rhodesian Ridgeback, seine enge Bindung an seinen Menschen, dem er bei richtiger Behandlung, alles, aber wirklich alles recht machen will, sein enormer Einsatz- und Arbeitswille, der ihn bis zur totalen Erschöpfung arbeiten lässt. Hier muß ihm der Hundeführer rechtzeitig Einhalt gebieten, damit sein RR keine gesundheitlichen Schäden davonträgt.

 

Der Rhodesian Ridgeback als RettungshundWer einmal' gesehen hat, wie ein Ridgi freiwillig, nur von seinem Finderwillen getrieben, eine fast unüberwindbare, steile Betonplatte hinaufklettert und mit zitternden Muskeln mit letzter Kraftanstrengung seine Katzenpfoten einsetzt, oder bei der Flächensuche unermüdlich, schnell und kraftvoll das Gelände absucht, ohne abspringendes Wild zu beachten, der wird diesen Anblick nie wieder vergessen.

 

Als Rettungshunde sNasenarbeit des Rhodesian Ridgebackind nur psychisch und physisch völlig gesunde Hunde geeignet, die vor Ausbildungsbeginn auf Wesensfestigkeit und Nasenarbeit geprüft werden. Dabei spielt es keine Rolle, wenn ein Hund besonders vorsichtig ist und sich gegenüber fremden Menschen und Dingen erst einmal mißtrauisch verhält. Gerade die Vorsichtigen werden im Laufe der Ausbildung die besten Trümmerhunde. Lediglich Hystheriker, Hunde mit mangelnder Nasenveranlagung und aggressive Hunde werden nicht in die Ausbildung genommen.

 

Ein kleiner Nachteil ist die Tatsache, daß Rhodesian Ridgebacks keinen "lockeren Hals" haben. Hier sind mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen Verbellübungen angesagt, bis auch der stummste Ridgi ein sicherer Verbeller ist, oder man bildet ihn zum Bringsel-Verweiser aus, dann ist er allerdings "nur" für die Flächensuche einsetzbar.

 

Zusammenfassend sei gesagt, daß der Rhodesian Ridgeback unter Berücksichtigung seiner kleinen Eigenarten und Macken, ein durch und durch leistungsstarker Hund ist, wie man sich für den Rettungsdienst keinen besseren wünschen kann.